Rosenkranz und
7-Schmerzen-Rosenkranz


59 Perlen und ein Kreuz

Der Rosenkranz von den Sieben Schmerzen Mariens


Dieser wertvolle Rosenkranz ist ein Geschenk des Servitenordens an die Gläubigen. Diese Ordensgemeinschaft entstand im 13. Jahrhundert auf dem Berg Szenario bei Florenz. Er wurde gegründet von sieben heiligen Stiftern. Der Rosenkranz selbst besteht aus sieben Gesätzen, wobei zu einem der Gesätze jeweils ein Vater-Unser und sieben Ave-Maria gehören. Die sieben Ave-Maria werden gebetet zur Erinnerung an die sieben Schmerzen Mariens und die sieben Gesätze dienen dazu, vor dem Gebet selbst die einzelnen Schmerzen zu betrachten.

Der nachfolgende Gebetstext wurde entnommen aus dem Büchlein: Handbüchlein für den dritten Orden der Diener Mariens, 5. Auflage, Selbstverlag des Servitenklosters, Innsbruck 1947.
 
Erweckung der Reue

O mein einziger und liebenswürdigster Herr, siehe mich in Deiner heiligsten Gegenwart ganz beschämt bei der Betrachtung der vielen und schweren Unbilden, die ich Dir zugefügt habe. Ich bitte Dich von Herzen, verzeihe sie mir, da ich sie aus reiner Liebe zu Dir bereue und in Erwägung Deiner unendlichen Güte zutiefst bedauere. O mein gekreuzigter Jesus, ich nehme mir ernstlich vor, ehestens meine Seele in Deinem Kostbaren Blute durch das heilige Sakrament der Buße zu reinigen und Dich in Zukunft nicht mehr zu beleidigen – Dich aber, o liebreichste Jungfrau, Mutter der Barmherzigkeit und Zuflucht der Sünder bitte ich, erlange mir durch Deine bittersten Schmerzen die ersehnte Verzeihung meiner Sünden. Ich bete nach der Meinung des Papstes und hoffe, die dem Rosenkranz verliehenen Ablässe zu erlangen.
1. Die Prophezeiung Simeons
1. Die Prophezeiung Simeons
1. Mit diesem Vertrauen im Herzen betrachte ich den ersten Schmerz, welche die heiligste Jungfrau und Muttergottes empfand, als sie im Tempel ihren eingeborenen Sohn Jesus in die Arme des heiligen Greises Simeon legte und von ihm die Worte vernahm: „Das Schwert des Schmerzes wird Deine Seele durchbohren: Wodurch das Leiden und der Tod ihres Sohnes angekündigt wurden.
 
Ein Vater-Unser und sieben Gegrüßet seist Du Maria


2. Die Flucht nach Ägypten
2. Die Flucht nach Ägypten
2. Den zweiten Schmerz empfand die seligste Jungfrau, als sie nach Ägypten fliehen musste, um der Verfolgung des grausamen Herodes zu entgehen, der in seiner Gottlosigkeit ihren geliebten Sohn zu töten suchte.
 
Ein Vater-Unser und sieben Gegrüßet seist Du Maria


3. Maria und Joseph suchen Jesus
3. Maria und Joseph suchen Jesus
3. Den dritten Schmerz empfand die seligste Jungfrau, als sie zur Zeit des Osterfestes, nachdem sie mit ihrem Gemahl, dem heiligen Josef, und ihrem Sohn Jesus Jerusalem besucht hatte, auf der Rückkehr zu ihrem armen Haus ihren einzig Geliebten vermisste und durch drei Tage hindurch den Verlust desselben beklagte.
 
Ein Vater-Unser und sieben Gegrüßet seist Du Maria


4. Begegnung
4. Begegnung
4. Den vierten Schmerz empfand die seligste Jungfrau, als sie ihrem liebenswürdigsten Sohn Jesus begegnete, wie er das schwere Kreuz auf seinen zarten Schultern zum Kalvarienberg hinauftrug, um dort für unser Heil gekreuzigt zu werden.
 
Ein Vater-Unser und sieben Gegrüßet seist Du Maria


5. Unter dem Kreuze
5. Unter dem Kreuze
5. Den fünften Schmerz empfand die seligste Jungfrau, als sie sah, wie ihr Sohn Jesus an dem harten Kreuzesstamm erhöht wurde, wie das Blut von allen Seiten aus seinem heiligsten Leib niederfloss, und wie er endlich nach dreistündiger Todesangst verschied.
 
Ein Vater-Unser und sieben Gegrüßet seist Du Maria


6. Kreuzabnahme
6. Kreuzabnahme
6. Den sechsten Schmerz empfand die seligste Jungfrau, als ihr geliebter Sohn Jesus mit einer Lanze in seiner Seite durchstochen, vom Kreuz herabgenommen und in ihren reinsten Schoß gelegt wurde.
 
Ein Vater-Unser und sieben Gegrüßet seist Du Maria


7. Heimkehr vom Grabe
7. Heimkehr vom Grabe
7. Den siebten und letzten Schmerz empfand die seligste Jungfrau Maria, unsere Gebieterin, die besondere Fürsprecherin ihrer Diener und aller armen Sünder, als sie sah, wie der heiligste Leib ihres Sohnes in das Grab gelegt wurde.
 
Ein Vater-Unser und sieben Gegrüßet seist Du Maria


Hierauf werden noch drei Gegrüßet seist Du Maria gebetet zur Verehrung der Tränen, welche die seligste Jungfrau in ihren Schmerzen vergossen hat, um die Gnade eines wahren Schmerzes über unsere Sünden zu erlangen und der heiligen Ablässe teilhaftig zu werden.
 
V: Bitte für uns, o Schmerzensreiche Jungfrau!
A: Auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi!
 
Lasset uns beten.
Wir bitten Dich, o Herr Jesus Christus, es möge bei Deiner Barmherzigkeit die seligste Jungfrau Maria, Deine Mutter, deren geheiligte Seele in der Stunde Deines Leidens das Schwert des Schmerzes durchbohrt hat, jetzt und in der Stunde unseres Todes unsere Fürsprecherin sein; durch Dich, Jesus Christus, Erlöser der Welt, der Du mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebst und regierst von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.


Bildnachweis: Gemäldezyklus von den Sieben Schmerzen Mariens, Künstler Jozef Marie Aloys Janssens de Varebeke (1854-1930), Drucke aus dem Jahr 1925.


Stabat mater

Unterstützen Sie TeleTabor.de


Helfen Sie mit die laufenden Kosten unserer Videoplattform zu tragen und unterstützen Sie TeleTabor mit Ihrem Gebet und Ihrer Spende. Viele kleine Beträge können Großes bewirken. Ohne Ihre Hilfe ist der Fortbestand des Videoangebots nicht möglich, da TeleTabor auf Ihre Hilfe für Produktionskosten angewiesen ist. Der Herr möge es Ihnen mit seinem Segen reichlich vergelten.